Königsopfer im Moor

In vielen alten Völkern war es üblich, der Erde oder den Göttern Opfer zu bringen. Man weiss heute, dass die alten Germanen insbesondere in Seen, Erdspalten und Mooren Opfer darbrachten. Man hat zerbrochene Waffen gefunden, wertvolle Musikgegenstände und sogar Menschen. Besonders in Mooren führte das sauerstoffarme Milieu und das Vorhandensein von Gerbsäuren zu einer bemerkenswerten... Weiterlesen →

Von der Relativität des Tötens – Opferriten der Maya, Azteken und Tolteken

Es ist uns aus unserer heutigen Sicht unverständlich, wie eine Gesellschaft in großem Umfang Menschen inklusive Kinder opfern, ihnen die Herzen ausreißen, die Haut abziehen und in ihrem Blut baden konnte. Genau dies taten jedoch viele der latein-amerikanischen Völker in präkolumbianischer Zeit. Sie opferten Gefangene, Sklaven und teilweise auch ihre eigenen Kinder je nach Festtag... Weiterlesen →

Lebendig eingemauert – Die Geschichte eines Klosters

In Antigua Guatemala, der früheren Hauptstadt Guatemalas, finden sich die Ruinen zahlreicher spanischer Kolonialgebäude. Insbesondere die prächtigen Kirchen ziehen den Besucher an. Eines der Klöster fasziniert dabei besonders aufgrund seiner eigenartigen Struktur und einer Gänsehaut erzeugenden Geschichte: Die Kirche und das Kloster der Kapuzinerinnen. Das Kloster wurde 1736 geweiht und trug ursprünglich den Namen "Kloster... Weiterlesen →

Das Grosse Antrum: Ein Mysteriöser Tunnel in der Kraterwand – Weg in den Hades oder Heizung der Kaiser?

Wer die Küste im Norden Neapels befährt, sieht sie von Fabriken, Badestränden und überfüllten Straßen geprägt. Dazwischen stehen jedoch immer wieder uralte Ziegelwände, man sieht Grotten im Tuff am Strand und im azurblauen Wasser zeigen sich die Umrisse versunkener Strukturen. Unwillkürlich fragt man sich: Was befand sich hier früher? Die Antwort ist verblüffend, angesichts der... Weiterlesen →

Warum ist Castel del Monte achteckig?

Das Castel_del_Monte im Südosten Italiens ist sicherlich eines der berühmtesten und mysteriösesten Bauwerke der Welt. Vor allem ihr achteckiger Grundriss beflügelte fantastische und zuweilen sogar esoterische Behauptungen. Dabei ist der Grund für die Wahl der achteckigen Form ganz simpel.

Unterwegs unter der Lava

Mitten im August letzten Jahres stand ich in einer Grotte, deren Wände grau waren von Nässe und überzogen von Stalaktiten. Das Licht der Stirnlampen flackerte unheimlich und meine Schuhe glitten auf den uralten Stufen eines versunkenen Amphitheaters aus, das der Tuff so fest umschlossen hatte wie harter Stein.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑